Gregory B Waldis Fan Blog
Gregory und Heiraten?!

Das Interview
Zwei Männer – eine Frau. Alle drei sollten sich Gedanken zum Thema Heiraten machen. Und wieder einmal zeigte sich, dass Frau und Mann gar nicht sooo verschieden sind, dass sie letztendlich doch alle das Gleiche wollen, es nur unterschiedlich verpacken.

 

Die Männer:
Cool, betont lässig, viel lachend – in den ersten zehn Minuten des Gesprächs.
Leise, romantisch und fast ein wenig verschämt – für den Rest des Interviews.

 

Die Frau:
Ernst, ehrlich, romantisch – in den ersten zehn Minuten des Gesprächs.
Ernst, ehrlich, romantisch – für den Rest des Interviews.

 

 

Die Antworten von Gregory und Florian auf die Einstiegsfrage, ob sie vorhaben zu heiraten, liest sich wie ein Auszug aus einem Machoroman. Greogory B. Waldis schmunzelnd: "Also ich habe vor dem Hochzeitsdreh zu meiner Mutter gesagt, wenn sie einmal erleben will, dass ich heirate, dann muss sie wohl an das Set kommen!" Und Florian Böhm setzte noch eines drauf, sagt: "Heiraten? Meinst du noch in diesem Leben?" ... und lacht.

 

 

Die Herren werden langsam weich
Dann die Wende bei den Herren. Wir bewegen uns zwar mit "würde", "wäre", "hätte" noch im Konjunktiv, doch der Gedanke drängt sich auf, dass da irgendwo tief im Inneren eine romantische Hochzeitsader fließt. Florian Böhm schwärmt: "Wenn ich irgendwann mal heiraten würde, dann sollte es ganz klassisch werden. Mit einer kirchlichen Trauung, weißen Tauben (!) und einem riesigen Fest." Und Gregory: "Es müsste sehr ästhetisch sein. Ich bräuchte nicht unbedingt eine Kirche oder meine Frau ein weißes Kleid. Ich würde den Tag mit denen teilen wollen, die ich und meine Frau lieben. Da wäre ich auch total egoistisch, ich würde niemanden einladen, nur weil es sich gehört." Nun, das hört sich aber so an, als ob sich die beiden schon jede Menge Gedanken über ihre Hochzeit gemacht hätten.

 

"Ja, wir wollen!"
Letztendlich wollen alle drei das Gleiche. Wenn auch nicht sofort, so würden sie doch gerne heiraten. Gregory B. Waldis wartet nur noch auf den Morgen, an dem er aufwacht und glaubt, dass nun die Zeit reif ist. "So wird es sein und dann werde ich Anna fragen, an einem Ort, der für unsere Beziehung eine ganz besondere Bedeutung hat."

quelle: ard

29.1.07 08:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
blog .: media .: fanvideos .: archiv .: links .: kontakt .: gästebuch .: abo .:





Gratis bloggen bei
myblog.de